Führerprüfungsabnahme mit Elektromotorrädern

Die Anforderungen an die Prüfungsfahrzeuge für Motorradprüfungen wurden angepasst und so können ab sofort Motorradprüfungen auch mit Elektromotorrädern abgenommen werden:
 
Anforderungen an Prüfungsfahrzeuge der Kategorie „A unbeschränkt“ (mit Verbrennungs-  oder Elektromotor):

  • Ein Motorrad ohne Seitenwagen mit einer Motorleistung von mindestens 35 kW und  zwei Sitzplätzen

 
Anforderungen an Prüfungsfahrzeuge der Kategorie „A beschränkt“ (mit Verbrennungs-  oder Elektromotor):

  • Ein Motorrad ohne Seitenwagen mit einer Motorleistung von höchstens 35 kW und einem Verhältnis von Motorleistung und Leergewicht von nicht mehr als 0,20 kW/kg sowie zwei Sitzplätzen, ausgenommen Motorräder der Unterkategorie A1.

 
Anforderungen an Prüfungsfahrzeuge der Kategorie „A1“ (mit Verbrennungs- oder Elektromotor)

  • ab 16 Jahre:
    Ein Motorrad der Unterkategorie A1 mit max. 50 cm3 bei Fremdzündungsmotoren oder 4 kW bei anderen Motoren,
  • ab 18 Jahre:
    Ein Motorrad der Unterkategorie A1 mit max. 11 kW und bei Fremdzündungsmotoren max. 125 cm3 Hubraum, ohne Seitenwagen, mit einer Höchstgeschwindigkeit von mindestens 30 km/h

 
Hinweise:

  • Motorräder mit Doppelräder, welche als ein Rad gelten, sind als Prüfungsfahrzeuge unzulässig.
  • Ein Motorrad mit einer Motorleistung von 35 kW und einem Verhältnis von Motorleistung und Leergewicht von nicht mehr als 0,20 kW/kg (Art. 15 Abs. 2 der Verkehrszulassungsverordnung, VZV) kann sowohl für die Prüfung der Kategorie „A beschränkt“ als auch der Kategorie „A unbeschränkt“ verwendet werden.